• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Studienfahrt der GSW-Schüler*innen an den Chiemsee

Nachdem zwei Jahre pandemiebedingt Studienfahrten nicht durchgeführt werden konnten, war es in diesem Jahre endlich wieder möglich, eine Reise durchzuführen. Vom 15. bis 19. August reiste die Jahrgangsstufe 12 (Q2) des Gymnasiums Schloss Wittgenstein unter Leitung von Jahrgangsstufenleiter Hajo M. Walter und in Begleitung der Kolleginnen Judith Koch sowie Karin Leser an den Chiemsee nach Bayern.

Gruppenbild der Schüler*innen vom Gymnasium Schloß Wittgenstein auf Studienreise zum Chiemsee

Untergebracht war die Reisegruppe in Übersee in der Nähe von Traunstein in rustikalen und urigen Blockhäusern. Nach der Orientierung vor Ort stand am nächsten Tag mit einem Ausflug nach Österreich und der Erkundung der Mozartstadt Salzburg ein städtebauliches Highlight auf dem Plan. Mittels einer Stadtführung wurden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt erkundet wie das Geburtshaus Mozarts, der imposante Dom und der Festspielplatz auf dem Domplatz, auf dem die berühmten „Jedermann“-Aufführungen der Salzburger Festspiele aufgeführt werden.

Die SuS bekamen so einen Eindruck von der Altstadt mit Gebäuden aus dem Mittelalter und Barock sowie der Neustadt aus dem 19. Jahrhundert mit vielen mediterran anmutenden Gässchen und Plätzen.

Tag drei der Studienfahrt erforderte von allen Beteiligten zunächst Kondition und Mut. Vormittags ging es in den Baum-Hochseilgarten nach Übersee. Die SuS konnten ausgiebig Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn testen und hatten die Wahl zwischen unterschiedlich schweren Parcours, einmal in rund acht Metern Höhe und für besonders Mutige auch in zwölf Metern Höhe.

Nachmittags ging es dann Richtung Bayrische Alpen zum Wendelstein. Per Seilbahn mussten 1838 Meter erklommen werden. Belohnt wurde die Reisegruppe auf dem Gipfel bei bestem Sommerwetter mit einem wunderbaren Rundblick ins Voralpenland. Ein besonderes Highlight war schließlich noch der Besuch der Wendelsteinhöhle, einer natürlichen Karsthöhle auf dem Berg, die gleichzeitig die höchste Schauhöhle in Deutschland ist.

Am letzten Veranstaltungstag konnte bei einer großen Chiemsee-Rundfahrt noch die Insel Herrenchiemsee mit dem imposanten Schloss, das Märchenkönig Ludwig II nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles erbaute, erkundet werden.

Ein Abstecher zur kleinen malerischen Nachbarinsel, der Fraueninsel, mit dem berühmten Benediktinerinnenkloster Frauenwörth, rundete den Tag auf dem Chiemsee ab.

Mit vielfältigen Eindrücken im Gepäck kehrten die Schloss-Schüler*innen nach einer erlebnisreichen Woche nach Bad Laasphe zurück.