• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Nachwuchs für den Schulsanitätsdienst am GSW

16 Schulsanitäter*innen erhalten Urkunden vom Malteser Hilfsdienst

Im November konnten 16 stolze Absolventen des neuen Jahrgangs ihre Ausbildung zum geprüften Schulsanitäter durch den Malteser Hilfsdienst e. V. abschließen und Anfang Dezember ihre Urkunde und die Bescheinigung des erfolgreichen Abschlusses durch die Ausbildungsleiterin Stefanie Bätzel in Empfang nehmen.

frisch ausgebildete Schulsanitäter*innen am Gymnasium Schloss Wittgenstein

Die neuen Schulsanitäter*innen des Gymnasiums Schloss Wittgenstein

Der letzte Ausbildungsdurchgang konnte 2019 durchlaufen werden. Im letzten Jahr machte die pandemische Lage den Kurs leider unmöglich. Mit Beginn des aktuellen Schuljahres wurde aber eine Ausbildung unter Auflagen ermöglicht. André Rohrbach, der Koordinator des Projektes, vereinbarte daher umgehend Termine und sprach interessierte Schüler*innen an.

Die sechzehn Schüler*innen der Klassen 9 und der Einführungsphase waren begeistert von dem Angebot. Sie absolvierten in der Zeit vor und nach den Herbstferien die umfassende Ausbildung zum Schulsanitäter in Form von 40 kompakten Lerneinheiten und bestanden erfolgreich die theoretischen und praktischen Prüfungsteile. Dabei haben sie sehr viel Freizeit investiert, denn die Termine fanden jeweils freitags nach Unterrichtsschluss und samstags in den Klassenräumen der Schule statt.

Hier konnten die Ausbilder Stefanie Bätzel und Jonas Kuczyk, ein ehemaliger Abiturient des GSW, die modular zusammengesetzte Ausbildung mit Hilfe von Active Boards optimal gestalten. Die Lerngruppe wurde vorbildlich auf die Prüfungen vorbereitet. Ziel ist zunächst einmal das angemessene und sichere Verhalten im Umgang mit Verletzten und Erkrankten zu erlernen. Darüber hinaus freute die Absolventen natürlich auch, dass sie den Grundkurs der Ersten Hilfe, der auch bei dem Erwerb des Führerscheins benötigt wird, gleichzeitig durchlaufen haben. Über weitere Gründe für diese Entscheidung berichtet Maike Wagner (EF): „Meine Motivation zur Ausbildung war zum einen mein Berufswunsch. Ich möchte später einmal Ärztin werden und habe mir gedacht, dass die Ausbildung zum Schulsanitäter ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre. Zum anderen helfe ich gerne Menschen, die Hilfe benötigen.“

André Rohrbach stellt stolz fest: „Die Schulsanitäter sind ein fester Bestandteil des Schulprogramms des GSW. Seit mittlerweile 10 Jahren sind sie an unserer Schule etabliert und weit über 100 Schüler*innen sind seit der Gründung ausgebildet worden. Die Jugendlichen zeigen in vorbildlichem Maße eine zusätzliche Leistungsbereitschaft für ihre Mitschüler. Dieses soziale Engagement ist für sie eine Form des Lernens für das Leben und es stärkt die Schulgemeinschaft.“

Die Einsatzgebiete der Sanitäter*innen im Schulalltag liegen bei der Erst-Versorgung und Betreuung von erkrankten Mitschüler*innen. Sie organisieren ihre Einsatzpläne und sind bei allen schulischen Veranstaltungen wie z.B. Sportveranstaltungen im Einsatz. Leider konnten diese – ebenso wie der beliebte Weihnachtsmarkt – in den letzten Jahren nicht stattfinden.

Zurzeit sind 24 Sanitäter*innen aktiv im Dienst. Sie sind jeweils zu dritt nach einem festgelegten Wochenplan im Einsatz. Alarmiert werden sie über die Kommunikationsplattform Teams oder mittels telefonischer Benachrichtigung. Der Schulsanitätsdienst des GSW verfügt über eine umfangreiche Ausstattung mit mehreren Rucksäcken und einen großen Sanitätsraum im Schulgebäude.

Schulleiter Christian Tang ist begeistert vom Engagement und Können der Jugendlichen: „Die Schulsanitäter*innen erfahren eine hohe Wertschätzung durch das Kollegium. Sie entlasten uns in vielen Bereichen des Schulalltags und sind eine verlässliche Stütze bei der Erstversorgung von allen Verletzungsarten.“