• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Wissenschaftler für zwei Tage

Exkursion der Bio-Kurse des Gymnasiums Schloss Wittgenstein an den Sorpesee

Gymnasiasten der Bio-Kurse am Gymnasium Schloß Wittgenstein am Sorpesee

Die jungen Biologen der Kurse des GSW hatten an zwei Tagen die Gelegenheit, dem komplexen Thema „Fotosynthese“ an der ökologischen Station Sorpesee auf den Grund zu gehen.

Die Behandlung des Themas „Fotosynthese“, die ja Grundlage allen Lebens auf der Erde ist, wird vom Biologie-Lehrplan der Oberstufe verlangt. GSW-Lehrerin Kathrin Graf stellte sich daher die Frage, wie sie ihren Schülerinnen und Schülern dieses komplexe Thema anschaulich vermitteln könnte.

Zusammen mit dem Bio-Leistungs- und Grundkurs der Q1 des GSW besuchte die Biologie-Lehrerin vom 6. bis 7. Februar die ökologische Station in der Jugendherberge Sorpesee. Diese Station ist etwas Besonderes, denn hier konnte ein Modul zum Thema „Fotosynthese“ gebucht und in einer Reihe von interessanten und anschaulichen Experimenten hautnah verdeutlicht werden.

Die zwei Tage wurden zu einem echten Erlebnis für die jungen Naturforscher!

Chromatografie, die Aufnahme von Absorptionsspektren, der Einfluss der Beleuchtungsstärke, Fluoreszenz, der Einfluss von CO2 und Temperatur – dies alles konnte mithilfe modernste, z.T. eigens hierfür entwickelter Gerätschaften und Messtechniken in zahlreichen Experimenten untersucht werden. Als Versuchsobjekte dienten Algenkulturen der Sorpe-Talsperre. 

Alle Schülerinnen und Schüler waren sich abschließend einig: So macht Biologie wirklich Spaß!

Mithilfe spezielle Gerätschaften und Messtechniken konnten die jungen Forscher zahlreiche Experimente zum Thema „Fotosynthese“ durchführen.