• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Ausstattung mit digitalen Endgeräten am Gymnasium Schloss Wittgenstein

Nachdem bereits die Schwesterschule RSW mit digitalen Endgeräten ausgestattet wurde, konnten Anfang der Woche jetzt jede Lehrerin und jeder Lehrer des Gymnasiums Schloss Wittgenstein ein iPad der 8. Generation samt Stift und Tastatur in Empfang nehmen. Insgesamt wurden 32 iPads ausgegeben.

Schülerinnen am Gymnasium Schloß Wittgenstein im Unterricht mit iPads

Für die Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht über die notwendige Hardware verfügen, hat der Schulträger 50 Notebooks angeschafft, die ebenfalls Anfang der Woche als Leihgabe ausgegeben worden sind, nachdem die Entscheidung zum Lockdown gefallen war. Weitere 16 iPads der 7. Generation, die von den Kolleginnen und Kollegen zurückgegeben wurden, stehen ebenfalls für die Ausgabe bereit.

In der Schule gibt es noch einen iPad-Wagen mit 32 iPads, die für den Unterricht ausgeliehen werden können. Mit dem bereits angeschafften Laptop-Wagen mit 20 Laptops und dem EDV-Raum im Schloss ist die Schloss-Schule bestens für das digitale Zeitalter gerüstet.

Möglich wurden die Anschaffungen durch das Sonderprogramm von Bund und Ländern zur Ausstattung der Schulen mit digitalen Endgeräten und durch zusätzliche finanzielle Unterstützung des Schulträgers.

Alle Geräte wurden zuvor mit dem Office Paket Windows 365 ausgestattet, das mit der Software „Teams“ auch den digitalen Unterricht auf Distanz ermöglicht.
Bereits in den letzten Wochen wurden die Lehrerinnen und Lehrer in Kleinstgruppen mit den Möglichkeiten der Software Teams geschult, mit der Schaltungen von Videokonferenzen und die Bildung von digitalen Klassenzimmern kein Problem ist.

Der Lockdown konnte so ohne Probleme umgesetzt werden: Für jede Jahrgangsstufe der Klassen 5–7 wurde eine Lerngruppe aus 6 Kindern gebildet, die im Präsenzunterricht unterrichtet werden. Die anderen Schülerinnen und Schüler werden über die Schulcloud mit Aufgaben versorgt bzw. in Videokonferenzen unterrichtet.

Perfekt unterstützt wird dieses Arbeiten durch die flächendeckende Ausstattung des Schulgeländes mit WLAN und den Anschluss an das Glasfaserkabel.

„Auch wenn die Sicherstellung der technischen Voraussetzungen für einen gelungenen Distanzunterricht von großer Bedeutung ist, ist uns klar, dass die Aufrechterhaltung des persönlichen Kontakts zu den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern von entscheidender Bedeutung für ein gelungenes Lernen ist. Bei aller Digitalisierung darf der Mensch nicht verloren gehen.“, so Schulleiter Christian Tang.

Schloss-SchüleriInnen arbeiten an Apple iPads