• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Partner mit Profil

Die Realschule Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe bringt Schülerinnen und Schüler zum Mittleren Bildungsabschluss. Sie können bei entsprechenden Leistungen die Oberstufe eines Gymnasiums besuchen, zur Fachoberschule gehen oder eine berufliche Ausbildung beginnen.

Belegschaft der Otto Blecher GmbH

Marco Goeckus (li), GF Christof Blecher (2. v. links), Schulleiter Klaus Teuchert (4. v. links) Stellv. Schull. Melanie Dietrich (Mitte), Verw.-Leiter Rolf Dickel (rechts)

Das Unternehmen Otto Blecher GmbH bietet handwerkliche und kaufmännische Ausbildungsplätze oder sogar ein Duales Studium. Bei der Auswahl der Bewerber seien die Schulnoten und der persönliche Eindruck noch immer  wichtiger als interne Tests, hat Ausbildungs- und Verwaltungsleiter Rolf Dickel den Realschullehrern bei einer Betriebsbesichtigung erklärt. Das zeugt von Vertrauen gegenüber den Schulen – und wirft ein gutes Licht auf die Partnerschaft zwischen Betrieb und Schule.

Auch deshalb, meint Klaus Teuchert, der Schulleiter der Realschule Schloss Wittgenstein, müsse man eine solche Partnerschaft mit Leben füllen. Es könne nicht schaden, wenn Lehrer wüssten, in welchem Umfeld ihre Schüler nach dem Abschluss arbeiten und sich weiter entwickeln würden. Nicht umsonst gebe es an der Schule auf dem Bad Laaspher Schlossberg ab der Klasse 8 eine intensive Vorbereitung auf die Berufswahl und den Einstieg in das „Leben nach dem letzten Schulltag“.

Geschäftsführer Christof Blecher, Rolf Dickel und Marco Goeckus vom Kundenservice der Otto Blecher GmbH haben den Besuchern sehr eindrücklich gezeigt, um was es im Unternehmen geht.

Aus Aluminium- und Kunststoffprofilen werden massgeschneiderte Fenster und Türen mit verschiedenen Sicherheitsstandards und Oberflächen. Sogar gebogene und runde Formen sind möglich. Abnehmer sind Handwerksbetriebe und Fachhändler. Überall erhältliche Großserien fertige man nicht, so Christof Blecher auf Nachfrage. Das Unternehmen sei in den letzten Jahren gut gewachsen und beschäftige 180 Mitarbeiter. Etliche von ihnen waren für die Gäste von der Realschule „alte Bekannte“: Sie haben ihren Abschluss auf dem Bad Laaspher Schlossberg gemacht.

Es sollen mehr werden: Man habe vereinbart, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen zu intensivieren, hieß es nach dem Rundgang. Unter anderem werde auch der Technik-Kurs der Klassen 9 den Betrieb besuchen. Und die Ausbildungsbotschafter – das sind junge Auszubildende im Unternehmen – sollen  in die Schule eingeladen werden, um künftigen Absolventen dort rechtzeitig zu erklären, worauf es beim Wechsel in den Beruf ankommt.