• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

MINT-Tage am Gymnasium Schloss Wittgenstein

Studenten der Universität Siegen experimentierten mit Schülern der 7. Klassen

SChüler der Klasse 7b beim Experimentieren

Lilly Klingelhöfer und Chayenne Ritter aus der Klasse 7b haben sichtlich Spaß beim Experimentieren während der MINT-Tage am Gymnasium Schloss Wittgenstein.

„Der Taschenwärmer funktioniert tatsächlich!“, die Siebtklässler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein sind begeistert und staunen.

Gerade haben sie im Rahmen der MINT-Tage, die am 14. Und 15. Februar zum siebten Mal unter dem Motto „Experimentieren und Studieren zum Thema Energie und Energieumwandlung“ in der Schloss-Schule stattfanden, Wärmekissen gebaut und in Betrieb genommen.

Sechs Studenten der Universität Siegen waren zu Gast am Gymnasium Schloss Wittgenstein, um mit den Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen interessante Experimente durchzuführen.

Die zwei MINT-Tage waren thematisch aufgeteilt in verschiedene Gebiete zum Thema Energie, die mit äußerst anschaulichen und auch sehr unterhaltsamen Versuchen speziell zu den Aspekten elektrische, thermische und mechanische Energie verständlich gemacht wurden. 

Das Besondere war der hohe experimentell-praktische Anteil und die intensive Betreuung durch die Tutoren und die anwesenden Lehrer. Verschiedene Arten der Antriebstechnik und der Energieumwandlung wurden in kleinen Gruppen aufgebaut und erprobt, besondere Attraktionen waren hierbei z.B. Schütteltaschenlampen, Batterien aus Metallen und einer Salzwasserlösung, Elektromotoren, die Aufwindturbine und ein Tubenboot.

Auch die theoretischen Erklärungen zu jedem Experiment wurden von den Siebtklässlern mit großem Interesse verfolgt und in einem Protokollheft festgehalten. Die selbst gebauten Modelle und die angefertigten Versuchsprotokolle konnten die Schüler dann zum weiteren Experimentieren mit nach Hause nehmen.

Den Studenten gelang es so, den Siebtklässlern anhand schülergerechter Unterlagen und Experimente, komplexe physikalische Zusammenhänge zu veranschaulichen. Im Gegenzug waren die Tutoren der Uni Siegen vom Interesse und dem Forscherdrang der jungen Schülerinnen und Schüler begeistert.

„Wir beteiligen uns sehr gerne an diesem Projekt“, so Schulleiter Christian Tang, „denn so können wir frühzeitig das Interesse an den sogenannten MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) und Technik wecken und den Schülerinnen und Schülern rechtzeitig eine zukunftsorientierte Perspektive in diesem Fachbereich eröffnen.“

Auch in diesem Jahr waren diese Praxis-Tage wieder ein voller Erfolg und aus Sicht der jungen Nachwuchsforscher viel zu schnell vorbei.