• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Tolles Herbstfest des Gymnasiums Schloss Wittgenstein mit einem bunten Programm der 5. und 6. Klassen

Bei strahlendem Spätsommerwetter fand am Mittwoch, dem 10.10.2017, das traditionelle Herbstfest der 5. und 6. Klassen des Gymnasiums Schloss Wittgenstein statt. Die Schloss-Schule hatte hierzu in die Untere Turnhalle eingeladen, um Grundschulkindern, ihren Eltern und allen interessierten Besuchern einen Einblick in das kreative Schulleben zu geben.

Schüler beim Musizieren

Schüler der fünften Klassen präsentieren Rhythmicals an Percussion-Instrumenten.

Schulleiter Christian Tang begrüßte die zahlreichen Besucher, denen sich ein buntes und  unterhaltsames Programm bot, das speziell von den Schülern und Lehrern der fünften und sechsten Klassen vorbereitet worden war. Moderiert wurde der unterhaltsame Nachmittag von Christian Zaum.

Musiklehrerin Susanne Krabbe hatte mit den  fünften Klassen unter Einsatz von verschiedenen Percussion-Instrumenten sogenannte Rhytmicals einstudiert, die  zugleich für Stimmung sorgten. Auch die Songs der 6. Klassen, die von der Schulband begleitet wurden, begeisterten. 

Es folgten in lockerer Reihenfolge Sketche, Gedichte und Lieder auf deutsch, englisch und französisch auf der Bühne der Unteren Turnhalle . Hierzu gehörten die Spielszene „Traumschule“ (Klass 5a) und ein Erich-Kästner-Rap (Klasse 6a) unter Leitung von Deutschlehrer Christian Zaum. Die Klasse 5a hatte mit Englischlehrerin Anne Wickel-Viehl den Prunella-Song einstudiert; witzige „Wettervorhersagen“ auf Englisch präsentierten die 6. Klassen unter Leitung von Kathrin Graf.
Ein weiteres Highlight war ein Chanson in französischer Sprache, das von den 6. Klassen unter Leitung von Französisch-Lehrerin Katja Burk-Pitzer perfekt vorgetragen wurde.

Künstlerisch gestaltete Herbstgedichte der Klasse 5b (Leitung Deutschlehrer Hartmut Höft) und ein Gallery Walk der Klassen 6a/b (Leitung Englischlehrerin Isabelle Schneller) konnten an diversen Stellwänden von den Besuchern bewundert werden.

Weitere kreative Akzente wurden im  Kunstraum gesetzt, der kurzzeitig unter Leitung der GSW-Lehrerinnen Sabine te Heesen, Petra Stellmacher-Wagner und Sina Becker zu einer „Villa Kunterbunt“ umfunktioniert wurde! Hier konnten sich die kleinen Besucher zu fantastische Fabelwesen schminken lassen, Bumerangs und Masken bemalen, basteln und mit Farbe spielen.

Dicht umlagert war auch in diesem Jahr die Modelleisenbahn, die Physiklehrer Klaus Hofmann mit den Schülern der Technik AG im Physikraum aufgebaut hatte.
Wer sich noch darüber hinaus auspowern wollte, konnte dies bei verschiedenen Ballspielen in der Oberen Turnhalle unter Anleitung der Schulsporthelferinnen und -helfer der Schloss-Schule.

Sehr gut frequentiert war das „Café GSW“ in der Unteren Turnhalle, das von den Eltern der Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen in ein wahres Schlemmerparadies verwandelt worden war. Bei Kaffee und köstlichen, selbst gebackenen Kuchen gab es dann Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und einen äußerst unterhaltsamen Nachmittag harmonisch ausklingen zu lassen.

Schüler an Percussion-Instrumenten

Schüler der fünften Klassen präsentieren Rhythmicals an Percussion-Instrumenten.

Schülerinnen mit Masken

Im Kunstraum konnten die kleinen Besucher Masken basteln oder sich schminken lassen.

Schülerin mit Maske

Im Kunstraum konnten die kleinen Besucher Masken basteln oder sich schminken lassen.