• Internat Schloss Wittgenstein, Hauptgebäude

Französisch sprechen und Frankreich verstehen

Eine Wittgensteiner und eine Siegerländer Schule haben zusammen eine Sprachreise nach Frankreich/Strasbourg/Elsass organisiert. Es war ein Erlebnis.

Realschüler auf Sprachreise in Frankreich

Wenn sich Zwei zusammen tun, dann können sie was erleben. Das haben der Französisch-Hauptfachkurs an der Realschule Schloss Wittgenstein in Bad Laapshe und die Französisch-Klasse der Realschule Am Giersberg in Siegen-Geisweid getan – und sind zusammen nach Strasbourg ins Elsass gefahren. Dabei ging es nicht nur darum, die Sprache, die sie lernen, auch zu sprechen. Teil des Plans war es zudem, mehr über die wirklich wechselvolle Geschichte der Region zu erfahren. Denn eher selten waren die deutsch-französischen Beziehungen dort so entspannt wie heute. 

Frankreich ist Baguette. Frankreich ist Käse. Frankreich ist Wein und Lebenskunst. Aber das Elsass ist auch Sauerkraut und Kohlfelder. Da unterscheiden sich Deutschland und Frankreich diesseits und jenseits des Rheins nicht sehr stark voneinander. Das haben die 35 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 und 9  der Realschule Schloss Wittgenstein und der Realschule am Giersberg in Siegen-Geisweid schon bei der Anreise durch's Busfenster gesehen. 

Auch sonst gibt es eine Menge Dinge, die historisch verbinden. Das kommt nicht von Ungefähr und ist nicht immer gut gegangen: Das Elsass und die Stadt Strasbourg haben eine sehr wechselvolle deutsch-französische Geschichte. Sie waren lange Zankapfel, haben zu beiden Seiten gehört und wurden hart umkämpft. 

Das zeigen die Befestigungsanlagen aus dem 1. Weltkrieg und das Fort in Mutzig. Das zeigen auch die Reste des Konzentrationslagers Le Struthof. Dass es anders und besser geht, beweist heute das Europaparlament in Strasbourg. Die Schülerinnen und Schüler waren da. Sie haben Geschichte erfahren, sie haben eine Debatte erlebt - und sie haben in Strasbourg selber nachgefragt. Auf Französisch: Sie wollten von Franzosen wissen, ob sie nicht 3 deutsche Bundeskanzler kennen, welche Marken aus "rechts vom Rhein" auch in Frankreich ein Begriff sind und noch mehr. 

Genuss gab's auch. Dazu Kultur. Das Münster von Strasbourg ist eine weltbekannte gotische Kirche. Der Flammkuchen im Restaurant ist anders als der bei uns aus der Tiefkühltruhe. Die Bootstour abends auf der Ill durch die Altstadt ist eine romantische Tour durch´s Mittelalter in „Petit France“, im „Kleinen Frankreich“.

3 Tage, 2 Nächte im Internationalen Jugendhotel und die Reise bei bestem Sommerwetter: Das reicht nicht. Aber es war der Anfang für mehr Zeit und mehr Wege über die Grenze nach Frankreich.