Attraktives Studium in Heimatnähe – StudiumPlus kooperiert mit dem Gymnasium Schloss Wittgenstein

StudiumPlus hat seine 37. Schulkooperation gestartet: Neuer Kooperationspartner ist das Gymnasium Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe. „Damit schlagen wir eine Brücke nach Nordrhein-Westfalen“, freute sich Prof. Dr. Gerd Manthei, der die Biedenkopfer Außenstelle von StudiumPlus leitet.

Sie unterzeichneten den Kooperationsvertrag: (vorne von rechts) der kommissarische Schulleiter Christian Tang, der CCD-Vorstandsvorsitzende Norbert Müller, Prof. Dr. Gerd Manthei und die Vorsitzende des Schulvereins, Gudrun Kämmerling. Anwesend waren (hinten von links) auch Andreas Potapov vom StudiumPlus-Team, die stellvertretende Schulleiterin Dr. Bettina Kramer und Konrektorin Melanie Dietrich. (Foto: Hartmut Kramer)

Schon jetzt haben sich ehemalige Schüler des Gymnasiums in Biedenkopf immatrikuliert, doch die Schulkooperation soll die dualen Studiengänge der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in der Region um Bad Laasphe noch bekannter machen. „Es ist ein großer Vorteil, praxisorientiert bei einer ortsansässigen Firma studieren zu können“, begründete der kommissarische Schulleiter Christian Tang das Engagement der Schule. „Das duale Studium ist klar strukturiert und die Studierenden haben im Anschluss eine Zukunft im Unternehmen.“ Dass das Studium von den Unternehmen vergütet wird, sei ein großer Vorteil für diejenigen, die ein Studium sonst nicht finanzieren könnten. „Und der Wirtschaftsstandort bekommt gut ausgebildete Fachkräfte, die sich auch bewusst für die Region entschieden haben.“ Das bestätigte Norbert Müller, als Vorstandsvorsitzender des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien – StudiumPlus e. V. (CCD) ist er Sprecher der über 750 Partnerunternehmen. „Wir haben immer mehr Partnerunternehmen auch aus dem Siegener Raum“, berichtete er. Bei den Unternehmen können sich diejenigen bewerben, die sich für ein duales Studium interessieren – der theoretische Teil des Studiums findet dann an der Hochschule statt.

StudiumPlus hat seinen Hauptsitz in Wetzlar, die Außenstelle in Biedenkopf ist aber noch sehr viel näher an Bad Laasphe. Dort kann man aktuell Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen Maschinenbau Technischer Vertrieb und Wirtschaftsingenieurwesen studieren. „Wir haben und bewusst für ein dezentrales Angebot entschieden, um vor Ort den Bedarf der lokalen Wirtschaft zu decken und zugleich dafür zu sorgen, dass die jungen Menschen der Region erhalten bleiben“, sagte Müller. „Das ist unser Auftrag und dafür brauchen wir die Unterstützung der Schulen.“

„Wir konnten schon 50 fertig qualifizierte Ingenieure vom Campus Biedenkopf in die Region entsenden“, erklärte Prof. Dr. Gerd Manthei. Soeben habe StudiumPlus insgesamt 539 Erstsemester begrüßen können, „194 davon studieren an den sechs Außenstellen.“ Mit der Kooperation ist gegenseitiger Austausch ebenso verbunden wie Informationsangebote für die Schüler. Das StudiumPlus-Team stattet regelmäßig den Schulen Besuche ab. „Wir freuen uns darauf, die Kooperation mit Leben zu füllen“, sagte Tang, nachdem der Vertrag unterzeichnet war.

Nähere Informationen zu StudiumPlus gibt es im Internet unter www.studiumplus.de. Dort findet sich auch eine Übersicht der aktuell freien Studienplätze bei den Unternehmen.