Junge Mathematiker bei Kreisentscheid

Zum 15. Mal machten sich Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein aus verschiedenen Jahrgangsstufen mit dem Mathematiklehrer Ottmar Wagner auf den Weg zur Kreisrunde der Mathematik-Olympiade.

Dieses Jahr fand der Wettbewerb am 10. November in Bad Berleburg statt. Zuvor mussten sie bereits zu Hause die Aufgaben der Schulrunde bewältigen, um sich zu qualifizieren. Mit kniffligen Problemstellungen, die den gewohnten Schwierigkeitsgrad weit übersteigen, verbrachten die sechs Teilnehmer den Vormittag. Insgesamt waren 132 Schüler angereist, um sich der Herausforderung zu stellen.

Am Nachmittmittag kam dann noch der Mathematiklehrer Friedhelm Koch hinzu, um das Korrektoren-Team zu verstärken. Die Schüler indessen konnten sich verschiedenen interessanten Projekten widmen. Ziqi Zhao, Ronja Heinrich und Sebastian Andersch erlernten das Bridge-Spiel. Maren Peter übte sich im Jazzdance, Phil Robin Roth sammelte erste Erfahrungen im Rugby-Spiel und Melina Haßler beschäftigte sich mit Graffiti.

Nach einem spannenden und anstrengenden Tag warten nun alle gespannt auf die Ergebnisse, die in etwa drei Wochen durch den ausrichtenden Verein Mathematik-Olympiade Siegerland e.V. bekanntgegeben werden. Für den angehenden Abiturienten Sebastian Andersch ist es der siebte und letzte Wettbewerb. Er hat zahlreiche Preise gewonnen und war sogar in der Landesrunde erfolgreich.Schulleiter Herbert Marczoch zeigte sich erfreut über die Bereitschaft der Schüler, sich über den Unterricht hinaus zu engagieren. Damit seien sie Vorbilder für ihre Mitschüler und Aushängeschilder für die Schule. Die Kunst des Unterrichtens bestehe nicht zuletzt darin, Begeisterung für das Fach zu wecken um die Schüler für solche Wettbewerbe zu motivieren.

Text und Foto: Ottmar Wagner