Infotag am Gymnasium Schloss Wittgenstein

Am Samstag, dem 19.11.2016, öffnete das Gymnasium Schloss Wittgenstein erneut seine Türen, um Eltern, Kindern und interessierten Besuchern einen Einblick in die Räumlichkeiten und das Angebot der Schule zu geben, denn jedes Jahr stehen Eltern vor der Frage, auf welche weiterführende Schule sie Ihre Kinder schicken sollen.

Bereits ab 9.00 Uhr strömten die Besucher in das geschmückte Foyer des Schulgebäudes und wurden von Schulleiter Herbert Marczoch und seiner Stellvertreterin, Frau Dr. Kramer, herzlich persönlich begrüßt.Im Anschluss hatten die kleinen und großen Gäste Gelegenheit, die Schule näher kennen zu lernen.

In Kleingruppen wurden sie von Lehrerinnen und Lehrern  durch die je nach Fachbereichen geschmückten Schulräume geführt. Hier gab es Stationen, die von Eltern und Kindern gemeinsam besucht werden konnten: So luden z. B. die Fachschaften Biologie, Musik und Fremdsprachen mit interessanten und kindgerechten Objekten, Experimenten und Materialien direkt zum Mitmachen bzw. Musizieren ein.

Nachdem sich die Besucher einen kurzen Überblick verschafft hatten, wurden die Kinder von Schülerinnen und Schülern der sechsten und siebten Klassen des Schlossgymnasiums in Empfang genommen und zu eigens für sie eingerichtete „Kinderstationen“ begleitet. So konnte man im Physikraum ein komplett installiertes Ton- und Fernsehstudio ausprobieren, im Kunstraum verschiedene Maltechniken erproben oder im Chemieraum z. B. filzen oder Brausepulver selbst herstellen.

Als „Kindermagnet“ erwiesen sich auch in diesem Jahr wieder das Trampolin und die Kletterwand in der Turnhalle sowie der Rollstuhlsport.

Währenddessen hatten die Eltern Gelegenheit sich genauer über das vielfältige Angebot der Schule zu informieren. Hierzu gehören vor allem der Schulsanitätsdienst, das Busbegleiterprojekt, das Unterrichtsfach „Lernen zu lernen“ und die Berufsorientierung.

In einer anschließenden Informationsveranstaltung im Hörsaal informierte Schulleiter Herbert Marczoch in einer kurzen Präsentation die Eltern über die gymnasiale Ausbildung am Schloss und stand für Fragen zur Verfügung.

Der Vormittag fand dann in der entspannten Atmosphäre der im Chemieraum von Schülern eingerichteten „Cafeteria“  seinen harmonischen Ausklang. Hier konnte man bei Kaffee und Kuchen noch miteinander ins Gespräch kommen und weitere Fragen klären. Für interessierte Besucher gab es abschließend noch eine Schlossführung mit Besichtigung des Reitstalls, der Schloss-Mensa, des Musik- sowie des Computerraumes.

Zusätzliche Informationen finden sich auf der Schulhomepage

Bericht/Fotos: Karin Leser