Schüler auf Apollo-Mission: „Gala der Filmmusik“

100 Schülerinnen und Schüler der Realschule Schloss Wittgenstein auf dem Bad Laaspher Schlossberg waren auf Apollo-Mission. Alle vier 10. Klassen fuhren am Sonntagabend zur „Gala der Filmmusik“ ins Apollo-Theater nach Siegen. Es war keine Begegnung der dritten Art. Aber es war ein Erlebnis.

Es schien wie eine kleine Völkerwanderung, eine Karawane mit 3 Bussen startete mit den Jungen und Mädchen und ihren 5 Begleiter am späten Nachmittag von Bad Laasphe. Sie wussten: es wird festlich. Und so waren sie selbstverständlich auch gekleidet.

Das viel auch dem im vollbesetzten Theater dem vorrangig reifen Publikum angenehm auf. Hier stießen Generationen aufeinander. Aber die „Gala der Filmmusik“ begeisterte alle. Das Echo aus der Schülerschaft sei ausgesprochen positiv, meint Renate Hackler. Sie hat als Musiklehrerin das „Unternehmen Apollo“ geleitet.

Vielleicht lag's am Programm: vom Walzer aus dem „Mord im Orientexpress“ über
ein Potpourri aus amerikanischen Kriminalmelodien zu Rockford, 3 Engel für Charly oder Kojak oder Hitchcocks „Unsichtbarem Dritten“ war alles dabei. Dirigent Markus Huber von der Südwestfälischen Philharmonie verstand es, locker durch's Programm zu führen und dabei die Jungen und Mädchen aus Wittgenstein immer wieder direkt anzusprechen. Sie saßen in den ersten Reihen.

Und den begeisterten Publikum wurde mit dem Sirtaki aus „Alexis Sorbas“ auch eine Zugabe geliefert. Als dieser Klassiker in den Kinos lief, waren die jungen Konzertgäste noch gar nicht auf der Welt. Jedoch die „Pirates of the Carribean“ waren bekannt und wurden genossen. Vor allem, weil ein Teil der Musiker als Seeräuber verkleidet waren.  

Die jungen Wittgensteiner haben gelernt: Kultur kann sehr berauschend und bunt sein. Und viel Spaß machen!