Religionsunterricht der besonderen Art

Schloss-Schüler besuchen Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede

Am 28.05.2015 erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b einen Religionsunterricht der besonderen Art: zusammen mit ihrem Religionslehrern und den begleitenden Lehrern Claudia Kraft und Jutta Koch besuchten sie die Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede.

Zuvor waren Bruder Benedikt und Novize Remigius Gast im Gymnasium Schloss Wittgenstein, um den Schülern Einzelheiten aus dem Klosteralltag zu berichten und zu erläutern, warum sie sich für das Klosterleben entschieden haben. Bei diesem sehr intensiven und anregenden Gespräch äußerten die Gymnasiasten dann auch den Wunsch: „Wir wollen gerne mal sehen, wie es im Kloster so aussieht!“ Bruder Benedikt nahm dies sofort zum Anlass und lud die Schloss-Schüler zu einem Gegenbesuch in die Benediktinerabtei ein.

Hier durften sie das Klostergelände erkunden und am Mittagsgebet, der Mittagshore, in der Abteikirche teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler waren positiv überrascht, dass sich die Ordensleute bei ihrem Besuch als weltoffene und aufgeschlossene Menschen präsentierten. Zu ihrer Überraschung erfuhren sie, dass Bruder Benedikt ursprünglich aus einem evangelisch-protestantischen Elternhaus stammte, bis zu seinem 38. Lebensjahr ein durchaus „weltliches Leben“ als Erzieher und Kindergartenleiter führte und erst zum Eintritt in den Benediktinerorden konvertierte.

Während des Besuchs stellte sich Bruder Benedikt aber auch den sehr persönlichen Fragen der Schülerinnen und Schüler, was er denn z. B. täte, wenn er sich plötzlich verlieben würde. Bruder Benedikt bekannte, dass er sich auch in diesem Fall weiterhin für das Ordenslieben entscheiden würde, denn die Klostergemeinschaft sei seine Familie.

Die Schüler zogen nach ihrem Besuch eine positive Bilanz: „Es war sehr interessant, den Alltag im Kloster einmal aus Sicht der Benediktiner zu erleben.“

Text: Karin Leser, Friedhelm
KochFoto: Friedhelm Koch