Nikolausdinner des Internats

Ein besonderer vorweihnachtlicher Höhepunkt war unser diesjähriges Nikolausdinner am 06.12.2015.Gemeinsam trafen sich Schüler, Eltern, Betreuer und die Familien Kämmerling im Gewölbesaal des Schlosses am Sonntagabend zum gemütlichen Beisammensein.

Unsere Internatsschüler hatten in den vorangegangenen Tagen und Wochen dieses feierliche Event sorgfältig geplant: Jede Kleingruppe übernahm unterschiedliche Dienste, unser Schüler Benedikt sorgte für musikalische Untermalung im Hintergrund und vor allem die Tanzeinlagen und Darbietungen erforderten einiges an Vorbereitung, sodass alle Anwesende den Aufführungen mit großer Vorfreude entgegenfieberten.

Internatsleiter Herr Kaufmann führte durch den bunten und lustvollen Abend, welcher durch die Schülerin Martin eröffnet wurde. Sie las zur Einstimmung eine ganz besondere und neuzeitliche Variante der Weihnachtsgeschichte vor, die nicht nur für Besinnlichkeit sorgte, sondern auch durch aktuelle Themen wie Flucht vor Krieg und Verfolgung und dem menschlichen und wertschätzenden Umgang mit Hilfesuchenden in unserem Land zum Nachdenken anregte.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten wurden die unterschiedlichen Gänge des leckeren weihnachtlichen Menüs serviert. Unser Küchenchef Herr von der Heydt überraschte uns in diesem Jahr mit einer ausgefallenen Salatkreation als Vorspeise, gefolgt von saftigem Prager Honigschinken mit Bratapfel, einer vorzüglich knusprigen Bauernente aus dem Ofenrohr auf Hokkaido Kürbisragout oder einem fast auf dem Gaumen zerschmelzendem Duo vom norwegischen Lachs und Zander auf Porree als je nach Geschmack zu wählender Hauptspeise. Die kulinarischen Genüsse fanden ihren abschließenden Höhepunkt durch frisch gebackenen luftigen Nusskuchen mit zartem Lebkuchenmousse und Zimtpflaumen.

Der zweite Programmpunkt stand unter dem Motto musikalischer Performanz. Die Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe Cassi, Laura, Amelie und Sarah sangen ein selbst zusammengeschnittenes Weihnachtslied mit pointiert eingemischten Rapp-Elementen und präsentierten zeitgleich eine ausgefallen-kreative Tanzeinlage. Unsere chinesischen Schülerinnen Yihan und Yang gaben im Anschluss ein traditionell chinesisches Weihnachtslied zum Besten, untermalt durch chinesische Tänze und bereicherten den Abend nicht zuletzt durch ihre außergewöhnlich hübschen Festkleider aus chinesischer Seide, sondern insbesondere aufgrund des für uns erstmaligen und sehr persönlichen Einblicks in die faszinierende Kultur Chinas.

Nach dem Hauptgang wurde es poetisch-emotional: Lucas trug andächtig das Gedicht „Alles Still!“ von Theodor Fontane vor, welches er bewusst vorab genau für dieses Zusammentreffen aufgrund des den Zeilen innewohnenden Zaubers ausgewählt hatte und berührte alle durch seine meisterhafte und sensible Darbietung. Auch Jan und Herr Kaufmann, welche in ihrer Liebe für Sprache seit Jans erstem Tag im Internat eine sehr verbindende Gemeinsamkeit fanden und seither regelmäßige und wortreich-stilistische „Sprachbattles“ untereinander austragen, wollten es sich nicht nehmen lassen, einen eigenen Beitrag zu gestalten. Abwechselnd trugen sie selbst geschriebene Strophen über das Leben im Internat vor, variierten gekonnt Reimschema und Betonung und nahmen inhaltlich-ironisch nicht nur das Internatsbetreuerteam, sondern auch sich selbst sowie besondere Ereignisse im Internat humorvoll aufs Korn und ernteten dafür ausgelassenes und herzhaftes Lachen sowie lauten Applaus der Zuhörer.

Höhepunkt des Abends war der Besuch der „Weihnachtsfrau“, welche unsere Schülerin Laura in perfekter Verkleidung überaus würdevoll verkörperte. Unserer jährlichen Tradition folgend wurden auch in diesem Jahr 4 Internatsschüler geehrt, welche für außergewöhnliche Leistungen oder Verdienste ein Geschenk erhielten. Benedikt, Shakeel, Sarah und Ilca wurden der Reihe nach in die Mitte des Saals gerufen und die Weihnachtsfrau lobte jeden einzelnen.

Doch Laura hatte noch einen weiteren Auftrag, dem sie mit offener Freude gerne nachkam: Da Knecht Ruprecht leider an diesem Abend keine Zeit hatte, musste sie auch seinen Dienst versehen. 4 weitere Internatsschüler erhielten „besondere“ Geschenke, die von den Beschenkten in der Mitte des Saals ausgepackt werden mussten. Lauras ironische Kommentare und ihr dazugehörendes Augenzwinkern sorgten mit den sehr passend und individuell ausgewählten Geschenken für einen unwahrscheinlich humorvollen und zugleich sehr emotionalen Gefühlsausbruch bei allen. Die Beschenkten freuten sich trotz oder vielmehr gerade wegen der lustigen Ironie sehr und wir erlebten eine wundervolle Krönung des tollen Abends durch bewegende Gefühle der gegenseitigen Verbundenheit in der wertschätzenden und Halt gebenden Gemeinschaft des Internats.

Langsam klang der Abend zu späterer Stunde bei gemeinsamen Gesprächen aus und alle freuen sich schon auf den nächsten festlichen Höhepunkt im neuen Jahr. Allen Eltern, Beteiligten und Helfern danken wir für einen wundervollen Abend und für die tatkräftige Unterstützung!