Mathematik-Asse des Gymnasiums Schloss Wittgenstein werden geehrt

Auch in diesem Jahr stellten sich am 19. März 2015 wieder zahlreiche Mathematik  begeisterte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein den Herausforderungen des Känguru-Mathematik-Wettbewerbs, der alljährlich von der Humboldt-Universität ausgeschrieben wird. Dieser Wettbewerb erfreut sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit und mittlerweile nehmen über 800.000 Schülerinnen und Schüler bundesweit daran teil. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die mathematische Bildung an den Schulen zu unterstützen und durch interessante Aufgaben die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken.

Voller Begeisterung lösten die Schlossschüler dann am Kängurutag die für ihre Jahrgangsstufen vorgesehenen schwierigen Knobel- und Textaufgaben, für die sie insgesamt 90 Minuten Zeit hatten. Organisiert und geleitet wurde die Veranstaltung von Mathematik-Lehrerin Heike Ringler. Nach Auswertung der Ergebnisse durch die Humboldt Universität wurden die Siegerinnen und Sieger am 13. Mai 2015 bekannt gegeben und mit kleinen Präsenten und Urkunden für ihre großartigen Leistungen geehrt.

Als Schulbeste wurde Johanna Ruppersberg aus der Klasse 8b besonders belobigt und ausgezeichnet. Catherine Köhler aus der Klasse 8a erhielt ein T-Shirt als Zeichen für den „weitesten Sprung“, d.h. für die größte Anzahl von aufeinander folgenden richtigen Antworten. Als Beste ihrer Jahrgangsstufe wurden darüber hinaus für ihre tollen Ergebnisse  ebenfalls beglückwünscht: Jacqueline Kepp (5a), Maren Eleni Peter (6a), Vanessa Rehm (7b), Johanna Ruppersberg (8b), Patrick Krisch (9a), Sebastian Andersch (10) und Sebastian Walter (11).

Der Känguru-Wettbewerb ist am Gymnasium Schloss Wittgenstein mittlerweile wie viele andere Wettbewerbe eine feste Institution geworden. „Es freut mich, dass es in diesem Jahr wieder viele begeisterte Mathematiker gegeben hat und dass das Interesse an der Mathematik weiter zunimmt“, freut sich auch Schulleiter Herbert Marczoch.

Text und Foto: Karin Leser