Internat: Ein aufregender Tag im Kletterwald

Samstag 30.05.2015

Dieses Wochenende führte uns unsere gemeinsame Unternehmung nach Marburg/Wehrshausen in den Kletterwald. Nach einer einführenden Theoriestunde zum Umgang mit Klettergurt und Sicherung durften wir uns auch schon in schwindelerregende Höhen begeben und die ersten Parcours besteigen. Für jeden war etwas dabei, von Einsteigerpfaden bis hin zum herausfordernden Profi-Parcours. Der Kilimandscharo forderte manche von uns bereits sehr heraus, an unsere Grenzen brachte uns allerdings der Mount Everest.

Die Wipfelbesteigung in einer Höhe von über 12 Metern erforderte nicht nur Kraft und Konzentration, sondern auch eine gehörige Portion Mut, insbesondere, was den Free-Fall am Ende anging. Besonders lustig war der Tandem-Pfad, den man nur gemeinsam beklettern konnte. Hier haben wir echtes Teamwork entwickeln können. Und wenn auch so manch einer zwischendurch wie eine gefangene Fliege im Spinnennetz (#yolo: Timothy) zwischen den Seilen hing, hatten wir doch jede Menge Spaß. Besonders Jan G. hat sich durch eiserne Tapferkeit hervorgetan und auch schwerste Hindernisse mit gazellenhafter Leichtigkeit überwunden.

Höhenangst ist nach diesem Wochenende kein Thema mehr und auch Herr Kaufmann flog bienengleich von Wipfel zu Wipfel – daher sein neuer Spitzname „Biene Maya“. Das dazugehörige Lied bildete den Tagessong auf der Rückfahrt nach Marburg, wo wir bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam unseren Heißhunger stillten und noch ein wenig durch die Altstadt bummelten.