Feierliche Siegerehrung der Preisträger der Kreis-Mathematik-Olympiade

Wieder einmal traten 10 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein bei der Kreisrunde der Mathematik-Olympiade Siegerland an. Etwas angespannt trafen sie am Morgen des 13. November am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Neunkirchen ein und mussten sich mit fast 150 Schülerinnen und Schülern aus 15 Schulen im Kreis Siegen-Wittgenstein messen.

Nach den Klausuren und dem gemeinsamen Mittagessen wurde ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm geboten. Es gab sportliche Aktivitäten wie Geocaching oder Tischtennis, technisch-naturwissenschaftliche Projekte wie z. B. Lego-Technik oder kreative Angebote, von denen das Weihnachtsbasteln sehr beliebt war. Währenddessen waren die begleitenden Mathe-Lehrer Michael Koch und Ottmar Wagner mit den Korrekturen beschäftigt.

Am 24. Januar 2015 fand nun am Gymnasium Neunkirchen die feierliche Siegerehrung statt, zu der alle Preisträger mit ihren Familien eingeladen waren. Neben Vertretern der Schule und der Stadt Neunkirchen sprach auch der leitende Regierungsschuldirektor Reinhold Klüter den Gewinnern seine Glückwünsche aus. "Die Förderung der Leistungsspitzen sei eine der vornehmsten Aufgaben der Schulen und dürfe nicht vernachlässigt werden.", betonte er.

Der Zauberer Tim Rambeaud führte spannende Kunststücke vor und ein ansprechender Liedvortrag zweier Schüler der 6. Klasse begeisterte ebenfalls das Publikum.

Das Gymnasium Schloss Wittgenstein blickt stolz auf vier Preisträger:

Sebastian Walter (JS 11) aus Dotzlar errang einen 1. Preis und qualifizierte sich zum wiederholten Male für die Landesrunde, die dieses Jahr in Wuppertal stattfindet.
Melina Haßler
(Kl. 5) aus Glashütte freut sich über einen 2. Preis.
Einen 3. Preis errangen Sina-Christin Schäfer (Kl. 5) aus Oberndorf und
Sebastian Andersch
(JS 10) aus Achenbach, der auch schon mehrfach erfolgreich teilgenommen hat.

Neben Eltern und Lehrern ist auch Schulleiter Herbert Marczoch sehr stolz auf die Preisträger: „Schön, dass es immer noch Schülerinnen und Schüler gibt, die sich über den Unterricht hinaus für Mathematik begeistern lassen und sich einer solchen Herausforderung stellen!“

Text und Fotos: Ottmar Wagner