Einschulung der Fünftklässler am Gymnasium

Spannung, Spiel und ... Einschulung!

Im Rahmen der Einschulung genossen 42 Fünftklässler zwei Tage lang die Atmosphäre auf Schloss Wittgenstein, bevor sie am folgenden Tag offiziell und feierlich in die Jahrgangsstufe 5 am Gymnasium Schloss Wittgenstein von Schulleiter Herbert Marczoch aufgenommen wurden. Die sog. „Kennenlerntage“ auf Schloss Wittgenstein sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Aufnahme in die Sekundarstufe I. 

In diesem Schuljahr haben beide fünfte Klassen sogar jeweils zwei Klassenlehrer. In der Klasse 5a freuen sich Katja Burk-Pitzer und Christian Zaum auf ihre Aufgabe und in der Klasse 5b sind es Claudia Kraft und Christian Kienel, die die neuen Sprösslinge auf ihrem weiteren schulischen Werdegang begleiten. Auf diese Weise haben alle einen Ansprechpartner und es fällt den Lehrern leichter, auf alle Kinder gleichermaßen einzugehen.

Alle vier Klassenlehrer widmeten sich mit großer Motivation und Hingabe ihren neuen Schülern und stellten im Rahmen der Kennenlerntage gemeinsam ein tolles Programm auf die Beine, u.a. eine Erkundung des Schlossbergs sowie eine Stallbesichtigung und ein Kinoabend im Gewölbekeller. Am nächsten Tag machten die Schüler die Schule bei einer Schulrallye unsicher und beteiligten sich motiviert an Kooperationsspielen in der Sporthalle. Sowohl die spielerische Erkundung der neuen Schule als auch die Gruppenfindung und „Teamwork“ standen dabei im Vordergrund. Auch auf körperliche Betätigung wurde großen Wert gelegt. Auf einer Wanderung rund um das Schulgelände sowie in der Sporthalle konnten sich alle austoben und gemeinsam eine tolle und unvergessliche Zeit verbringen. Begeisterung spiegelte sich in den Kinderaugen wider. Insgesamt fanden es alle sehr gut, da der Druck, der vor einer Einschulung auf den Kindern lastet, durch die „Kennenlerntage“ im Voraus abgebaut wird. 

Während der offiziellen Einschulungsfeier am 12.08.2015 machte Herbert Marczoch den Schülerinnen und Schülern in seiner Rede Mut, metaphorisch auf den Zug, der zum Fernziel „Abitur“ fahre, aufzuspringen und somit einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Sie sollten sich dabei nicht sorgen, sondern mutig mitmachen, zwei neue Fremdsprachen erlernen und in naher Zukunft bilingualen Unterricht kennenlernen. Auch Spanisch werde als AG bereits in diesem Schuljahr angeboten.

Herbert Marczoch bedankte sich bei den Eltern für ihr Vertrauen in das Gymnasium Schloss Wittgenstein und betonte die wichtige Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule, um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Die Klasse 6a von Sportlehrerin Judith Aleit begleitete die Feier mit Tanz, Musik- und Gesangseinlagen. Die Andacht wurde von den Lehrern Klaus Hofmann und Ottmar Wagner sowie Pfarrer Mayer-Ullmann, gemeinsam mit Schülern aus der Klasse 6a, gestaltet.

Text und Fotos: Nina Kämmerling