Welche Gefahren bergen Medien?

Professionelle Aufklärung der Schüler am Gymnasium Schloß Wittgenstein im Umgang mit Smartphone, PC und Co. zu Gefahrenquellen im Internet.

Am 15.05.14 informierte Kriminalhauptkommissarin Bald von der Kripo Siegen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein über Gefahren von Medien, denn Handys und Computer erhalten immer mehr Einzug in die Familien. Viele Eltern sind sich nicht bewusst, welchen Gefahren ihre Kinder in den Datennetzen ausgesetzt sind. Daher wird Aufklärungsarbeit an den Schulen immer wichtiger. Die Gefahren im Internet sind vielfältig. Sie reichen von Drogenangeboten über Gewaltverherrlichung bis hin zu direkten Belästigungen im Chat oder per E-Mail mit Missbrauchsabsichten. Nicht selten kommt es zu Mobbing-Attacken. Auch Computerspiele sind gefährlich, denn sie können zu Suchterscheinungen führen.

Die Kinder treten mit dem Internet in eine andere Welt ein. In sog. „communities“, wie z.B. „facebook“ oder „schüler.cc“ geben Kinder z.T. ihre private Intimsphäre preis, mit der fälschlichen Vorstellung, dass nur sie die Inhalte der Seiten einsehen können. Das Recht am eigenen Bild war ein wichtiges Thema. Das Interesse der Siebtklässler, über die eigene Handy- und Internetbenutzung zu sprechen, war sehr groß. Positive Aspekte dürften aber, laut KHK Bald nicht außer Acht gelassen werden, denn für Schule und Beruf sei das Internet zumeist eine große Hilfe und biete vielfältige Informationsquellen, wenn ein sensibler Umgang mit dem neuen Medium gewährleistet sei.