Sport im Internat – Ein Wochenende mit Klettern, Inlineskating, Reiten und Golf

Freitag, 28.03.2014

Unser Sportwochenende begann direkt nach Schulschluss. Die Schultaschen flogen in die Ecken und wir machten uns direkt auf den kurzen Weg in die untere Sporthalle, wo Herr Hirschhäuser uns bereits erwartete. Er hatte für uns die institutseigene Kletterwand präpariert und begann mit einer kurzen Sicherheitsunterweisung bevor wir angegurtet und gesichert wurden. Nun arbeiteten wir uns mühevoll in luftige Höhen. Besonders erfreulich war es, dass auch unsere höhenangstgeplagten Teilnehmer ihren Weg durch den durchaus anspruchsvollen Klettergang nach oben fanden.

Nach dem Klettern stand ab 15:00 Uhr Inlineskating auf dem Programm. Frau Franziska Kämmerling überraschte uns mit einem pfiffig aufgebauten Parcours, der unser Können auf 8 Rollen sehr forderte. Anschließend konnten wir unsere übrig gebliebene Energie beim Inlinehockey einsetzen und verließen schließlich ausgepowert und zufrieden die Halle.

Danach mussten wir leider unsere Schultaschen wieder einsammeln, durften uns allerdings verdienterweise auf unseren Zimmern ausruhen. Zur Stärkung gab es abends die allseits beliebten Schnitzelbrötchen, zubereitet von unserem lieben Koch Dirk. 

Samstag, 29.03.2014

Im Rahmen des Sportwochenendes fuhren wir am Samstag, den 29.03.2014, am frühen Vormittag ins nahe gelegene hessische Dillenburg, wo wir um 10:00 Uhr einen Termin zur Besichtigung des Hessischen Landesgestütes hatten, an das auch die Hessische Reit- und Fahrschule und ein Kutschenmuseum angeschlossen sind.

Kaum aus dem Bus ausgestiegen, begrüßte uns auch schon eine junge Frau, die sich als Auszubildende im dritten Lehrjahr vorstellte und die Führung unserer Gruppe übernahm. Da sie nur unwesentlich älter als unsere Jugendlichen war, kam sie bei der Gruppe sehr gut an, und alle hörten ihr auf dem Rundgang durch Ställe und Reitanlagen aufmerksam zu.

Sie zeigte uns zunächst die Scheunen, in denen das Kraft- und Raufutter gelagert wird. Dann ging es durch die verschiedenen Ställe, die sich dadurch unterscheiden, dass die Schulungs- und Lehrpferde separiert von den Hengsten gehalten werden, damit unter diesen keine Unruhe entsteht. Außerdem besichtigten wir die Schmiede, die Reithallen, die Besamungsstation, die Führanlage und das Kutschenmuseum, wo es Kutschen in allen Größen vom Einspänner bis zur Postkutsche, die mindestens sechsspännig gefahren werden muss, zu sehen gab.

Sehr interessant für uns war auch, dass an diesem Tag auf dem großen Platz, auf dem ansonsten die Hengstparade stattfindet, ein Lehrgang für Kutschfahrer abgehalten wurde. Da das Wetter für die Jahreszeit herrlich warm und sonnig war, setzten wir uns nach der Führung noch etwas auf die Zuschauerbänke und schauten den Kutschen zu. Wir waren beeindruckt, wie feinfühlig die Pferde reagierten und wie schwungvoll sie sich bewegten.

Da einer unserer Schüler, Jintae Kim, an diesem Wochenende einen Schwimmwettkampf in Dillenburg hatte, liefen wir dann einmal quer durch den Ort bis zur Schwimmarena. Dort ging es zu wie auf einem Volksfest und wir mussten uns zunächst durch die Massen kämpfen, um Jin auf seiner 200 m Kraulstrecke anfeuern zu können, was ihn derart beflügelte, dass er diesen Wettkampf gewann. Wir waren beeindruckt!

Anschließend hatten wir noch Zeit für einen Stadtbummel, den wir mit einem leckeren Eis in der warmen Märzsonne abrundeten, bevor uns der Bus wieder zurück nach Schloß Wittgenstein brachte.

 

Sonntag, 30.03.2014

Der letzte Tag unseres Sportwochenendes führte uns auf den Golfplatz „Wittgensteiner Land“ nach Bad Berleburg-Sassenhausen. Hier hatte die Familie Kämmerling ein ganz besonderes Event für uns vorbereitet: Eine Einführungsstunde in die faszinierende Welt des Golfens durch Golfpro Darren Hillier mit anschließendem Puttingwetkampf.

Interessiert folgten wir nach unserer Ankunft dem Golfpro zur Driving-Range und erhielten nach einer allgemeinen Vorstellung des Sports eine erste Unterweisung in die Handhabung der Schläger. Danach durften wir bereits unsere ersten Abschläge selbst ausprobieren, was für viel Spaß sorgte, da nicht nur unsere regelmäßigen Golfer mit von der Partie waren, sondern auch diejenigen, die noch nie Golf gespielt hatten und zum ersten Mal ein „Eisen“ in der Hand hielten. Entsprechend froh waren wir, wenn wir zumindest die Bälle trafen, auch wenn deren Flugbahn durchaus abenteuerlich ausfiel. Darren sorgte jedoch nicht nur durch seine unermüdliche Korrektur, sondern vielmehr durch seine einnehmenden und sehr lustigen Erklärungen und Hilfestellungen dafür, dass wir stetig besser wurden.

Anschließend begann der Putting-Wettkampf, bei dem es darum ging, Golfbälle aus unterschiedlichen Entfernungen in die entsprechend markierten Löcher einzulochen. Hierzu wurden wir entsprechend unseres Könnens in Kleingruppen eingeteilt und traten gegeneinander an. Gewonnen hatte der, welcher die wenigsten Schläge benötigte. Für uns ungewohnt ließ uns die konzentrierte Atmosphäre auf dem sonnigen Bergplateau in Sassenhausen unsere anfängliche Unsicherheit vergessen; wir kamen schnell zur Ruhe und die ersten Erfolge stellten sich zügig ein. Insbesondere unsere Golffrischlinge konnten durch respektable Ergebnisse glänzen.

Letztlich gewannen Cassandra, Laura T., Valentina und Andreas als Beste ihrer Gruppen und bekamen hochwertige Golfaccessoires als Siegerprämie von Familie Kämmerling überreicht. Ganz besonders über seinen Preis, einen Golfhandschuh, hat sich Andreas gefreut. Diesen hatte er sich schon seit längerer Zeit gewünscht und konnte ihn beim nächsten Training direkt benutzen.

Abgerundet wurde der erlebnisreiche Tag durch ein gemeinsames Mittagessen. Unser Koch Dirk van der Heydt hatte bereits dem Grill tüchtig eingeheizt, sodass wir leckere Steaks, Würstchen und andere Köstlichkeiten genießen konnten.

So endete ein actionreiches Wochenende, welches für jeden sportlichen Geschmack das passende Gericht im Angebot hatte und wir beschlossen den Sonntag bei gemütlichem Beisammensein im Internat.

Unser Dank gilt der Familie Kämmerling, allen internen und externen helfenden Händen, dem Golfpro Darren Hillier sowie dem Team des Golfplatzes Wittgensteiner Land und Herrn Hirschhäuser für ein unvergessliches Wochenende.