Physikalische Lehrerfortbildung am Gymnasium

Optimale Lernbedingungen und Schülerorientiertheit – In Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Karlsruhe wurden vor 12 Jahren die ersten dreitägigen Lehrerfortbildungskurse für experimentelle Kernphysik und Kernchemie entwickelt. Weitere Themen sind Nukleartechnik und Röntgenphysik.

Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Regierungsbezirk Arnsberg kamen und kommen, um ihre Kenntnisse im Umgang mit ironisierender Strahlung aufzufrischen und zu erweitern. Unser Gymnasium ist dabei eine der beiden Stützpunktschulen im Regierungsbezirk Arnsberg.

Mit vielen Experimenten, vor allem mit natürlicher Radioaktivität, werden hierbei die Grundbegriffe des Strahlenschutzes praktisch erfahrbar gemacht und aufbereitet für den späteren Fachunterricht zur Verfügung gestellt.

Neben den regelmäßigen Lehrerfortbildungen am Gymnasium Schloss Wittgenstein unter der Leitung von Studiendirektor Klaus Hofmann hat sich das sog. MINToring etabliert. Der Grundgedanke ist dabei, dass Studierende der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) Schülerinnen und Schüler ausgewählter Schulen als Mentoren begleiten, um deren Interessen und Begabungen in diesen Bereichen zu fördern und so beispielsweise die Studienabbrecherquote in den betreffenden Fächern zu senken.

Ziel der Qualifizierungsoffensive ist die Behebung des Fachkräftemangels im naturwissenschaftlich-technischen Bereich, dem in einem schärfer werdenden globalen Wettbewerb eine Schlüsselstellung am Standort Deutschland zukommt. Die Studenten führen in den siebten Klassen praktische Experimente durch.

Im Jahr 2013 war das Hauptthema der Mintoring-Tage Energie. Die nächsten Mintoring-Tage, auf die sich Schüler und Studenten aufgrund der sehr guten Bedingungen bereits freuen, werden im März stattfinden. Unser Nawi-Raum mit der neusten Technik von Hohenloher ermöglicht jedem Schüler durch eine einzeln herabschwenkbare Medienversorgung über die Raumdecke optimale Lernbedingungen. Hier macht Experimentieren Spaß. Der Raum eignet sich mit seinen flexiblen Schülerarbeitsplätzen sehr gut für Gruppenarbeiten.

Neben dem Nawi-Raum stehen den Schülern ein moderner Chemieraum, ein Hörsaal, ein Biologieraum sowie zwei Physikräume zur Verfügung. Internet in nahezu allen Räumen gehört mittlerweile zum Standard und ist nicht mehr wegzudenken.