Oberstufenschülerinnen und -schüler des Gymnasiums feierten erfolgreich bestandene Abiturprüfungen

„Circus Abigalli“: Manege frei für den Abiball des GSW – „Ein Hoch auf uns, auf dieses Leben, auf den Moment, der immer bleibt, ein Hoch auf uns“ − zum Song von Andreas Bourani zogen die 81 stolzen Abiturientinnen und Abiturienten in die Kulturhalle Dotzlar ein.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Jacqueline Dorn (Jahrgangsstufe 12) begrüßte Schulleiter Herbert Marczoch in seiner Festrede alle Anwesenden herzlich und betonte, dass dieser Abend den letzten Höhepunkt des Schullebens bilde und nun alle schulischen Prüfungen endgültig vorbei seien. Herbert Marczoch gratulierte, auch im Namen der Vorsitzenden des Schulvereins Wittgenstein e.V., Gudrun Kämmerling, herzlich zum erfolgreich bestandenen Abitur. Er bedankte sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben, unter anderem den Eltern der Abiturientinnen und Abiturienten, der Jahrgangsstufenleiterin Karin Leser, der Oberstufenkoordination unter Hartmut Kramer sowie allen beteiligten Lehrkräften.

Herbert Marczoch erinnerte an den zurückliegenden Tag der Einschulung, an dem die Schülerinnen und Schüler einst in den „Schulzug“ eingestiegen seien, der nun den „Zielbahnhof Abitur“ erreicht habe. Jedoch betonte der Schulleiter weiter, dass das Abitur nur eine weitere Station im Leben sei und wünschte der Abiturientenschaft Mut, die neuen Herausforderungen als „selbstständige Zugführer“ zu meistern. Auch müssten nun Reiserouten selbst erstellt und Fahrpläne eigenverantwortlich richtig gelesen werden.

Abschließend wünschte Herbert Marczoch, dass die Oberstufen-schüler/-innen hilfsbereiten Menschen begegnen, sie sich darüber hinaus selbst zu solidarischen Vorbildern entwickeln und den richtigen Zug, die richtige Reiseroute im Leben wählen.

Die glückliche Jahrgangsstufenleiterin Karin Leser ergriff anschließend das Wort und betonte, dass die drei Jahre in der Manege im „Circus Abigalli“ nun zu Ende gehen würden. Das Motto „Circus Abigalli“ passe zudem wunderbar zur Jahrgangsstufe, da der Zirkus als Sinnbild für Schule stehen könne, wo es auch darauf ankomme eine gute Show abzuliefern. Eine aufwändige Dressur sei jedoch teilweise nötig gewesen, um erfolgreich den „Circus Abigalli“ zu durchlaufen, wozu auch „gute Dompteure“ nötig gewesen seien. Die Anspannung des Abiturs könne, so die Jahrgangsstufenleiterin, nun bei allen Beteiligten abfallen, da die erfolgreiche Dressur nun absolviert sei, sodass alle Abiturientinnen und Abiturienten nun mit Stolz behaupten könnten, es geschafft zu haben. Nun komme es darauf an, sein Wissen im Zirkus des Lebens einzubringen und sich frei weiterzuentwickeln. Karin Leser forderte ihre Jahrgangsstufe dazu auf, den eigenen Verstand zu gebrauchen, um Fakten richtig einzuordnen und Dinge im Leben kritisch zu hinterfragen sowie Mut zu haben, das bunte Leben zu entdecken.

Mit einem Auszug aus einem bekannten Lied von Udo Lindenberg „Alleine bin ich stark, doch auf die Dauer zusammen mit den Andern hab ich noch viel mehr Power...“ wünscht Sie den Abiturientinnen und Abiturienten alles Gute. Für Ihr Engagement und Ihre Rede erntet Karin Leser viel Applaus von allen Gästen. 

Anschließend gratulierte Frau Steiner als Schulpflegschaftsvorsitzende ganz herzlich der Abiturientenschaft und blickte auf die Schulzeit zwischen 2007 und 2014 zurück, wobei sie Höhen und Tiefen im Schulalltag ansprach. Sie bedankte sich bei den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern sowie beim Schulleiter und betonte, die jungen Menschen könnten stolz auf ihre Leistungen sein. 

Als Vertreterin der Jahrgangsstufe begrüßte Jacqueline Dorn alle Anwesenden und ging auf einige schöne Höhepunkte im Schulleben, wie zum Beispiel Klassen- und Kursfahrten, die Gemeinschaft in den Schülergruppen, die erste Liebe usw. ein. Die zwölfjährige Schulzeit gehe nun endgültig mit dem heutigen Tag zu Ende. Jacqueline Dorn sprach Karin Leser ein „riesiges Dankeschön“ für ihre engagierte und liebevolle Jahrgangsstufenbetreuung aus. Nun gelte es, die Welt zu entdecken und seinen eigenen Weg zu gehen und nicht vor neuen Herausforderungen zu kapitulieren. Mit dem Hinweis, Sie werde die Zeit vermissen und guten Wünschen für alle Mitabiturientinnen sowie -abiturienten schließt Jacqueline Dorn ihre Rede.

Die Aushändigung der Abiturzeugnisse stellte den feierlichen Höhepunkt des Abends dar. Der Schulleiter Herbert Marczoch und Karin Leser überreichten unter dem Beifall der anwesenden Gäste den stolzen jungen Menschen ihre Zeugnisse mit jeweils einer weißen Rose. Schülerinnen und Schüler, die sich in besonderer Weise durch ihre Leistungen, ihr Sozialverhalten oder schulisches Engagement ausgezeichnet haben, erhielten anschließend eine Belobigung durch Herbert Marczoch, was bereits eine schöne Tradition am Gymnasium Schloss Wittgenstein darstellt.

Maximilian Dreher wurde als Jahrgangsstufenbester mit einem Notendurchschnitt von 1,0 sowie für seine herausragenden Leistungen in Mathe und den Naturwissenschaften geehrt. Niklas Müller und Cornelius Köhler wurden ebenfalls für ihr sehr gutes Abitur ausgezeichnet.

Maria Espeter und David Höhn wurde für ihr langjähriges Mitwirken im Schulorchester gedankt, Jacqueline Dorn sowie Svenja Marburger werden für ihren Einsatz im Schulleben, Janek Hankel und Lukas Schmidt wurden für ihr Engagement im Schulsanitätsdienst geehrt. Klaus Hofmann belobigte Cornelius Köhler, Maximilian Dreher, Christian Simmer und Tim-Jannik Pfeiffer für ihre Leistungen im Fach Physik. Auch im Namen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft überreichte er zusätzlich vier Ehrenpreise, was eine große Auszeichnung für das Gymnasium Schloss Wittgenstein darstellt.

Der Abschluss der Ehrungen wurde durch den schulischen Kooperationspartner Firma Ejot, vertreten durch Herrn Wolf, gebildet. Herr Wolf gratulierte im Namen von Ejot zunächst herzlich der erfolgreichen Abiturientenschaft und wies auf die Bedeutung einer guten schulischen Ausbildung für das weitere Leben sowie die deutsche Wirtschaft hin. Die Abiturienten Cornelius Köhler und Maximilian Dreher erhielten von der Firma Ejot jeweils großzügige Gutscheine für einen zweiwöchigen Sprachkurs oder wahlweise einen Aufenthalt in einer Ejot-Niederlassung im Ausland. Mit einem Zitat von Konfuzius „Wer einen Beruf auswählt, den er liebt, braucht keinen Tag zu arbeiten“ beendete Herr Wolf seine Ansprache.

Die Entlassungsfeier in der Kulturhalle Dotzlar wurde umrahmt durch Liedbeiträge des Schulorchesters sowie durch musikalische Beiträge der ehemaligen Schülerin Sabine Koch. Nach einem reichhaltigen Buffet und einer Pause übernahmen ausge-wählte Abiturientinnen und Abiturienten die Geschenküberreichungen und Danksa-gungen an die anwesenden Grundkurs- und Leistungskurslehrkräfte der Jahrgangs-stufe 12. Der fröhliche Abend klingt mit angeregten Gesprächen zwischen Eltern, Schülern und Lehrern sowie gemeinsamen Tanzen bei moderner Popmusik aus.

Abiturientia 2014 Gymnasium Schloss Wittgenstein Bad Laasphe

Ana Lisa Autschbach, Josch Bartnick, Anne Baum, Alina Bernshausen, Daniel Blecher, Do-minic Briel, Maurice Burk, Niklas Busch, Leon Causemann, Sabrina Conrad, Sören Denk, Lauritz Ditze, Jacqueline Dorn, Nicklas Dornhöfer, Maximilian Dreher, Tobias Ermert, Maria Espeter, Nico Flemming, Jasper Flöter, Philipp Gönner, Angelika Gosniz, Betül Güneyli, Enver Güngör, Milena Hackler, Janek Hankel, David Höhn, Belinda Hoffmann, Rick Hoff-mann, Christian Hundte, Fabian Kittel, Julian Klein, Cornelius Köhler, Stephan Kuhli, Julia Kunde, Laura Kursawe, Nora Langenbach, Peter Majoros, Danuta Malerwein, Svenja Mar-burger, Alexander Mauer, Ben Mayer-Ullmann, Chiara Mazzei, Aljoscha Mengel, Niklas Müller, Marc Pavlinec, Tim-Jannik Pfeiffer, Julian Pickelein, Luis Pitzer, Ricarda Reck, Jo-hanna Rehberg, Chris Riedel, Ruben Ruf, Ferdaus Saidi, Lisa Schadt, Kathrin Schaumann, Johannes Schlabach, Florian Schmidt, Jonas Schmidt, Lukas Schmidt, Max Julian Schmidt, Mark Schneider, Jolyn Scholz, Franziska Schreiber, Anna Seibel, Christian Simmer, Bastian Sonneborn, Florian Sonneborn, Leon Spaltenberger, Selina Spies, Alisa Stremmel, Florian Teutsch, Helen Tunyogi-Csapo, Ann-Christin Volkmann, Pia Vornam, Franziska Wagner, Julia Weichert, Dominique Weil, Philipp Wick, Sina Wick, Jenny Wipper, Niko Wourtsakis