Lehrer und Schüler aus Realschule und Gymnasium überreichen Spende für Jugendarbeit

Die Kirchengemeinden Banfetal und Bad Laasphe erhielten

insgesamt über 7oo Euro für Ihre Arbeit mit Jugendlichen aus dem Erlös der Tombola zum Weihnachtsmarkt am Schloß.

(hinten von links nach rechts: Pfarrer Mayer-Ullmann, Herbert Marczoch (Schulleiter GSW), Frank Liß, Pfarrer Post; vorn: Judith Aleit und Hannes Sänger (Schülersprecher des GSW))

Am vergangenen Donnerstag, dem 16. Januar 2014, gab es für die Pfarrer Peter Mayer-Ullmann (Kirchengemeinden Banfe und Fischelbach) und Pfarrer Steffen Post (Kirchengemeinde Bad Laasphe) einen besonderen Grund zur Freude: Die Lehrerin Judith Aleit (Gymnasium Schloss Wittgenstein) und Lehrer Frank Liß (Realschule Schloss Wittgenstein) überreichten beiden jeweils 370 Euro als Spende für die Jugendarbeit der Kirchengemeinden.

Das Geld stammt aus dem Erlös der Tombola, die alljährlich von den Schülervertretungen der beiden Schulen im Rahmen unseres vorweihnachtlichen Schlossmarktes organisiert wird. Die Schüler, teilweise auch Eltern, tragen hierfür jedes Jahr eifrig Gewinne zusammen, die zum großen Teil von Firmen und Geschäften gespendet werden. Zusätzlich besorgt die Schülervertretung attraktive Hauptgewinne.

Die Lose gingen auch diesmal wieder „weg wie warme Semmeln“, sodass ein beachtlicher Erlös zusammenkam. Die Schülervertretungen möchten damit regionale, gemeinnützige Einrichtungen oder hilfsbedürftige Menschen unterstützen.

Diesmal wurden die  Kirchengemeinden als Empfänger der Tombola-Spende ausgewählt, weil viele Schüler der Schlossschulen enge mit ihnen verbunden sind und man sich sicher ist, dass das Geld in der kirchlichen Jugendarbeit sehr sinnvoll eingesetzt werden kann.

Pfarrer Mayer-Ullmann und Pfarrer Post bedankten sich herzlich für die Spenden, die sie scherpunktmäßig für die Jungschar und die Jugendbibelwoche verwenden werden. Schulleiter Herbert Marczoch freut sich über das Engagement der Schüler für den guten Zweck. Er betonte die stets erfreuliche Zusammenarbeit zwischen dem Gymnasium und den Kirchen, beispielsweise bei der Durchführung des Gottesdienstes, der jedes Jahr zur Verabschiedung der Schüler in die Weihnachtsferien stattfindet.