Geographie-Wettbewerb „Diercke WISSEN 2014"

Auch in diesem Schuljahr haben am Diercke-Wettbewerb wieder geographiebegeisterte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Schloss Wittgenstein teilgenommen. Unter allen Teilnehmern/-innen setzte sich Sebastian Andersch (9a) erfolgreich im Geographiewettbewerb durch. Er konnte sich zunächst als Klassensieger und dann als Schulsieger gegen seine Mitschülerinnen und Mitschüler behaupten und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Nordrhein-Westfalen. Damit rückt die Chance näher, der beste Geographieschüler Deutschlands zu werden.

Sichert sich der vierzehnjährige Sebastian Andersch Ende März den Landessieg, darf er am 23. Mai 2014 beim großen Finale von Diercke WISSEN in Braunschweig antreten. Schulleiter Herbert Marczoch freut sich über das Interesse der Schülerschaft am Fach Erdkunde sowie am Diercke-Wettbewerb und drückt dem Schulsieger des GSW die Daumen für den kommenden Wettbewerb.

Diercke WISSEN ist mit rund 280.000 Teilnehmern Deutschlands größter Geographiewettbewerb und in jedem Jahr eine gefragte Veranstaltung für das Fach Erdkunde. „Der Wettbewerb zeigt über die Jahre eine herausragende Resonanz und spiegelt das Interesse junger Menschen an Geographie nachdrücklich wider. Geographiewissen zu vermitteln und Geographie zu wissen sind grundlegende Verpflichtungen für Lehrende und Lernende. Wir wollen dies durch einen interessanten Wettbewerb mit unserem Partner, dem Westermann Verlag, in bewährter Weise weiterführen!" erläutert Dr. Frank-Michael Czapek, der 1. Vorsitzende des VDSG, Verband Deutscher Schulgeographen e.V.

Thomas Michael, der Geschäftsführer des Westermann Verlags, freut sich über die große Resonanz zum Diercke WISSEN: „Der Wettbewerb ist für die teilnehmendenSchulen ein großes Ereignis und zeigt, dass sich Schülerinnen und Schüler nicht nur im Unterricht für geographische Inhalte interessieren. Die Begeisterung für das Thema Geographie trägt Diercke WISSEN seit nunmehr 14 Jahren und macht diesen Wettbewerb zu einem einzigartigen Erlebnis für die Schulen und auch für uns als Verlag."