Biologie-Exkursion am Gymnasium

Einen genetischen Fingerabdruck selbst herstellen?! – Spannende Einblicke in Laborarbeit

 

Biologie bietet weitaus mehr als das Lernen von Fakten und biologischen Zusammenhängen aus Schulbüchern und sonstiger Fachliteratur. Gerade das praxisorientierte Arbeiten und das Erleben von Natur sowie Lebewesen zeichnen die Wissenschaft des Lebendigen aus.


Ein Leistungskurs Biologie der Jahrgangsstufe 11 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein lernte einige Vorzüge des Faches kennen, indem dieser im Rahmen des Halbjahresthemas Genetik eine interessante Exkursion in die „Grüne Schule“ nach Marburg unternahm. Der aus 20 Schülerinnen und Schülern bestehende Kurs sowie ihr Lehrer Dr. Frank Müller besuchten die Einrichtung „Grüne Schule“ am neuen Botanischen Garten auf den Lahnbergen, um den so genannten genetischen Fingerabdruck und zugehörige Methoden selbst in einem biologischen Labor durchzuführen.

Unter der Anleitung von qualifizierten Betreuern isolierten die Oberstufenschüler/-innen die eigene DNA aus Mundschleimhautzellen, was unter anderem bei Massengentests, Vaterschaftstest oder kriminaltechnischen Untersuchungen angewendet wird. Nach einer Vervielfältigung des isolierten Erbgutes durch eine PCR (Polymerasekettenreaktion) und einer darauf aufbauenden Gelelektrophorese (analytische Methode, um verschiedene Arten von Molekülen zu trennen) wurden die Ergebnisse der abwechslungsreichen und motivierenden Laborarbeit ausgewertet.

Die Praxisphasen im modern eingerichteten Labor wurden immer wieder durch Theorie-Einheiten ergänzt, sodass die fachlich gut vorgebildeten Jugendlichen vertiefende Einblicke in das spannende Thema bekamen. Theorie und Praxis waren optimal verzahnt. Die Schülerinnen und Schüler erlebten sozusagen am eigenen Leib, wie genau man bei naturwissenschaftlichen Analysen arbeiten muss, um die gewünschten Ergebnisse erzielen zu können. Man war sich im Leistungskurs darin einig, dass durch das eigene wissenschaftlich-praktische Arbeiten die im Unterricht bis dahin kennengelernte Theorie nun besser eingeordnet werden kann. Auch die gewonnen Einblicke in die Laborarbeit sowie in damit verbundene Berufsfelder wurde von den Schülerinnen und Schülern äußerst positiv bewertet.Nach einem erlebnisreichen Labortag und dem zwischenzeitlichen Besuch der schönen Gewächshäuser im Botanischen Garten während der Mittagspause trat die Lerngruppe spätnachmittags mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Heimreise nach Bad Laasphe an.