Auf den Spuren der Antike und Religionsgeschichte

Studienfahrt der Klasse 12 des Gymnasiums

Anfang September war es wieder soweit. Die Oberstufenschüler der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein begaben sich auf ihre traditionelle Studienfahrt nach Italien.

Die Schüler wurden in zwei Reisegruppen mit jeweils unterschiedlichen Reiszielen und Schwerpunkten aufgeteilt.

Die erste Gruppe reiste unter Leitung von Lehrer Wolfgang Henkel per Flugzeug in die italienische Hauptstadt Rom. Mit der Wahl des Leistungskurses Geschichte lag es für die Schüler nahe, den Schwerpunkt dieser Reise vor allem auf die Untersuchung historischer Aspekte zu legen.

Die zweite Gruppe machte sich unter Leitung von Lehrerin Karin Leser per Bus in Richtung Toskana. Hier lag der Fokus vor allem auf der Erkundung geografischer Gegebenheiten, da die Schüler dieser Gruppe als einen Leistungskurs das Fach Erdkunde belegt haben.

Die Schülerinnen und Schüler hatten im Vorfeld Ihrer Reisen Referate zu den einzelnen Station erarbeitet. Direkt vor Ort hatte nun jeder die Gelegenheit, dies vorzutragen und als Reiseführer für alle einen kleinen informativen Einblick zu geben.

Die Toskana-Fahrer erlebten die pulsierenden Städte Volterra, Siena, Florenz, Pisa sowie Lucca und Viareggio. Interessanten Bauwerke, traditioneller toskanischer Weinanbau und seit Jahrhunderten währender Abbau des Marmors in den apuanischen Alpen prägen die Landschaft.

Ein besonderer Höhepunkt am letzten Tag der Reise war die Schiffsfahrt entlang der Versiliaküste mit Blick auf die malerischen 5 Dörfer, die Cinque Terre, die sich an die Hänge der Alpen schmiegen.

Die Rom-Fahrer hatten ausgiebig Gelegenheit, die italienische Hauptstadt zu erkunden – Kolosseum, Sixtinische Kapelle, Vatikanstadt mit Petersdom, Trevibrunnen, Spanische Treppe, Katakomben… Über 2000 Jahre Geschichte wurden für die Schülerinnen und Schüler lebendig. Kultur, Kunst- und Religionsgeschichte in einer umfassenden Kombination waren einzigartig.

Auch hier krönte ein beeindruckender Höhepunkt die Reise – die Teilnahme an der Audienz des Papstes Franziskus auf dem Petersplatz. Sie wird den Jugendlichen mit Sicherheit unvergesslich bleiben.

Diese Klassenfahrt nach Italien bot hervorragende und vielseitige Möglichkeiten sowohl historische als auch landschaftstypische Eindrücke zu sammeln – das Eintauchen in mediterranes Klima sowie das Leben und Erleben von Geschichte und Gegenwart.